Hilfe / FAQ

 

Meine elektrische Zigarette schmeckt verbrannt

Dies geschieht, wenn das Heizelement des Verdampfers trocken läuft. Bitte stellen Sie daher immer sicher, dass sich genügend Liquid im Tank befindet und dass dieses auch die Möglichkeit hat, in den Verdampfer nachzulaufen. Das Trockenlaufen des Heizelementes kann den Verdampfer irreparabel Beschädigen und fällt somit auch nicht unter die Garantievereinbarung.

Sollte das Heizelement dennoch einmal trocken laufen, können Sie versuchen den verbrannten Geschmack mit Hilfe einer Reinigung des Verdampfers zu mindern oder eventuell sogar vollständig zu beseitigen.

 

Wie reinige ich meinen eGo-T Verdampfer?

Legen Sie den Verdampfer für 24 Stunden in ein mit Wasser gefülltes Glas. Pusten Sie ihn anschließend sehr kräftig von der Gewindeseite (wo die Batterie aufgeschraubt wird) durch und fangen Sie die aus der anderen Seite austretende Flüssigkeit mit einem Haushaltstuch auf. Wiederholen Sie dies so lange, bis keine Flüssigkeit mehr austritt. Legen Sie den Verdampfer danach zum Trocknen auf oder in die Nähe eines Heizkörpers. Sobald der Verdampfer getrocknet ist, stecken Sie die Tankpatrone wieder auf die elektrische Zigarette und lassen Sie sie ein paar Minuten auf der Batterie stehen, damit das Liquid in den Verdampfer laufen kann. Zusätzlich können Sie, wenn Sie eine elektrische Zigarette mit Schalter an der Batterie besitzen, nun einen kräftigen Zug tätigen ohne den Schalter zu drücken. Damit wird Liquid in den Verdampfer gesaugt, welches das trockene Heizelement wieder benetzt. Regelmäßiges Reinigen erhöht die Lebensdauer Ihres Verdampfers und sorgt für länger anhaltendes Dampfvergnügen.

 

Mein neuer eGo-T Verdampfer wirkt verstopft

Dieses Problem entsteht fast immer durch antrocknen des Werksliquids, welches schon bei der Produktion des Verdampfers zum Einsatz kommt. Der Verdampfer wirkt dadurch verstopft und man kann gar nicht oder nur sehr schwer an ihm ziehen. Dies kann auch passieren, wenn man einen Verdampfer mal längere Zeit nicht verwendet und sich noch Liquidreste in ihm befinden.

Das Problem lässt sich meistens schnell beheben. Manchmal reicht es schon, wenn Sie den Verdampfer für einige Stunden in eine kleine Tasse mit kochendem Wasser legen und den Verdampfer anschließend sehr kräftig von beiden Seiten durchpusten.

Oft reicht diese Reinigung bei stark angetrocknetem Werksliquid allerdings nicht aus, daher folgt nun eine kleine Anleitung wie sich das Problem alternativ beheben lässt.

Sie können die kleine seitlichen Luftöffnung am Gewinde des Verdampfers (Seite wo die Batterie aufgeschraubt wird) ganz einfach mit einer Büroklammer, die unten um ca. 2-3mm (90 Grad) umgebogen wird, reinigen.
 
Führen Sie dazu auf der Verdampferseite, wo die Batterie aufgeschraubt wird, die unten umgebogene Seite der Büroklammer in die kleine, kaum erkennbare seitliche Öffnung am Gewinde ein und drehen Sie diese. Pusten Sie anschließend den Verdampfer kräftig von der anderen Seite durch und klopfen Sie ihn danach mit der Gewindeseite nach unten aus.
 
Halten Sie dann die obere Öffnung der Gewindeseite mit dem kleinen Finger zu und pusten Sie kräftig von der anderen Seite hinein, damit die gesamte Luft dann durch die kleine seitliche Öffnung entweichen kann.
 
Legen Sie danach den Verdampfer in kochendes Wasser oder spülen Sie ihn mit heißem Wasser aus und pusten Sie ihn anschließend von beiden Seiten kräftig durch.

 

Bei meiner elektrischen Zigarette tritt ungewollt Liquid aus

Die häufigste Ursache für ungewollt austretendes Liquid ist eine falsche Zugtechnik. Durch starke und kurze Züge kann ein Unterdruck im Tank entstehen. Dadurch kann es passieren, dass Liquid aus dem Mundstück sowie zwischen Verdampfer und Mundstück oder sogar zwischen Verdampfer und Batterie austreten kann. Vermeiden Sie dies, indem Sie lange und sanfte Züge machen.

Eine weitere Ursache für ungewollt austretendes Liquid könnte der Deckel der Tankpatrone sein. Durch das wiederholte Einsetzten der Tankpatrone in den Verdampfer kann sich die Öffnung im Tankdeckel vergrößern, sodass diese nicht mehr richtig mit dem Docht des Verdampfers abschließt.

Sollte dies die Ursache sein, kann man entweder den Plastikdeckel der Tankpatrone gegen einen speziellen Silikondeckel austauschen oder die komplette Tankpatrone erneuern.


Die Batterie lässt sich nicht mehr laden

Dies liegt oft an einer Verschmutzung der Kontakte. Liquidreste können die runde Kontaktfläche der Batterie verkleben und damit den Kontakt verschlechtern oder gar unmöglich machen. Säubern Sie daher ab und an das Gewinde zwischen Batterie und Verdampfer sowie die Kontaktfläche der Batterie vorsichtig mit einem Haushaltstuch.

Sollte die runde Kontaktfläche der Batterie etwas eingedrückt oder verkantet sein, könnte auch dies eine mögliche Ursache für das nicht Wiederaufladen der Batterie sein. Heben Sie die Kontaktfläche der Batterie vorsichtig mit einem geeigneten Gegenstand an den Seiten wieder an, sodass der Kontakt zwischen Batterie und Ladegerät oder zwischen Batterie und Verdampfer wieder gewährleistet ist.

 

Meine Passthrough / USB Batterie verliert an Kapazität

Bei Passthrough / USB Batterien wird oft der Fehler gemacht, dass diese während der Benutzung geladen werden, obwohl die Batterien voll sind. Dies hat zur Folge, dass bei der Benutzung immer die gleichen Zellen entladen und anschließend wieder geladen werden. Da die Zellen nur eine begrenzte Anzahl an Ladezyklen haben, können durch diese Art der Benutzung die Zellen sehr schnell zerstört werden, wodurch die Batterie immer mehr an Kapazität verliert.

 

Meine elektrische Zigarette verliert immer mehr an Geschmack

Dies liegt am Verschleiß des Verdampfers. Verdampfer haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von ca. 1 Monat. Je nach Art und Häufigkeit der Benutzung sowie bei guter Pflege und Wartung kann die Lebensdauer eines Verdampfers auf mehrere Monate ausgedehnt werden.

Umso länger der Verdampfer in Gebrauch ist, desto stärker wird jedoch der Geschmacksverlust.

Sie können jedoch durch regelmäßige Reinigung des Verdampfers die Lebensdauer und die Geschmackserhaltung verlängern.

 

Meine 510-T Batterie lässt sich nicht aufladen

Die Besonderheit beim Laden einer 510-T Batterie ist, dass man das Ladegerät erst mit der Stromquelle verbinden muss und dann die 510-T Batterie aufschraubt. Andersherum funktioniert es nicht, da dann die Lade-LED immer grün leuchtet und die Batterie nicht geladen wird!


Tipps zum Befüllen von Dual Coil Tanks

  • Das Rohr in der Mitte des DCT mit ca. 20-30 Tropfen befüllen.
  • Anschließend kräftig hinein pusten bis Liquid aus der kleinen Öffnung kommt.
  • Nach dem Befüllen das Liquid für 10-20 Minuten ziehen lassen.
  • Bei Bedarf das Rohr ggf. nochmals mit Liquid auffüllen und hinein pusten.
  • Nun den restlichen Tank mit der gewünschten Menge an Liquid befüllen.

Bitte beachten Sie unbedingt die Einwirkzeit für das Liquid, da das Flies in der Regel sehr stark gepresst ist und der DCT andernfalls beschädigt werden kann.

Zuletzt angesehen